James Franco

  • a.k.a. James Edward Franco
  • Джеймс Франко
  • เจมส์ แฟรนโก
  • 詹姆斯·法蘭科
  • ジェームズ・フランコ
  • 제임스 프랭코
  • جيمس فرانكو
  • Джеймс Едвард Франко

This product uses the TMDb and OMDb APIs but is not endorsed or certified by either TMDb or OMDb.
You can also find this person on TMDb.org and IMDb.com.

James Edward Franco (born April 19, 1978) is an American actor. He left college in order to pursue acting and started off his career by making guest appearances on television series in the 1990s. Franco landed a lead part on the short-lived cult hit television program Freaks and Geeks and later achieved recognition for playing the titular character in the TV biopic James Dean (2001), for which he was awarded a Golden Globe Award. He achieved international fame with his portrayals of Harry Osborn in Sam Raimi's Spider-Man trilogy. Franco has appeared in an eclectic range of projects since the 2000s. Ranging from period to contemporary pieces, and from major Hollywood productions to less publicized indie films, as well as fantasy movies to biopics and soap operas. Other notable films include Pineapple Express, a stoner comedy that earned him his second Golden Globes nomination, the Harvey Milk-biopic Milk (both 2008) as well as Danny Boyle's 2010 movie 127 Hours, about real-life mountain climber Aron Ralston's struggle to free his hand from a boulder. His performance in 127 Hours earned him nominations for many high-profile awards, including the Academy Awards, Golden Globe and SAG Awards (None of which he won) Franco has hosted the skit comedy Saturday Night Live twice as well as the 83rd Academy Awards with Anne Hathaway. He volunteers for the Art of Elysium charity and is in a relationship with actress Ahna O'Reilly. Description above from the Wikipedia article James Franco, licensed under CC-BY-SA, full list of contributors on Wikipedia.

Germany German (Deutsch)

James Edward Franco (* 19. April 1978 in Palo Alto, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Schriftsteller, Drehbuchautor, Model, Filmproduzent und bildender Künstler. Als Darsteller gewann er u. a. zwei Golden Globe Awards (2002 für den Fernsehfilm James Dean, 2018 für die Kinoproduktion The Disaster Artist). Franco spielte 1999 in dem Fernsehmehrteiler Tage voller Blut – Die Bestie von Dallas, in dem drei Generationen von Polizisten versuchen, den gefährlichsten Serienkiller Texas' zu stellen, eine erste Nebenrolle. Darauf folgte, an der Seite von Drew Barrymore, Michael Vartan und David Arquette, eine Nebenrolle in Raja Gosnells romantischer Komödie Ungeküsst. Den ersten großen Erfolg hatte er im gleichen Jahr mit seiner Rolle in der Fernsehserie Voll daneben, voll im Leben. Im Jahr 2000 gab er in If Tomorrow Comes mit seiner ersten Hauptrolle sein Kinodebüt. Es folgte Hoffnungslos verliebt von David Raynr und der Fernsehfilm At Any Coast. Franco wurde für die Hauptrolle in Mark Rydells biografischem Fernsehfilm James Dean gecastet. Mit der Rolle des Schauspielers, der mit nur drei Filmen und seinem frühen Tod im Jahr 1955 zu einer Ikone wurde, hatte Franco großen Erfolg – u. a. 2002 einen Golden Globe Award sowie eine Nominierung für einen Emmy und einen Screen Actors Guild Award. 2002 wurde er für Sam Raimis Comic-Verfilmung Spider-Man verpflichtet. Er hatte ursprünglich für die Hauptrolle des Peter Parker/Spider-Man vorgesprochen, wurde letzten Endes aber für den Part des Harry Osborne ausgewählt. Der Film startete in den USA zur selben Zeit wie Scott Kalverts Actionfilm Deuces Wild – Wild in den Straßen, in dem Franco in einer Nebenrolle an der Seite von Brad Renfro und Stephen Dorff spielte. Es folgte das Krimi-Drama City by the Sea, für den er durch Hauptdarsteller Robert De Niro verpflichtet wurde. Er spielte in dem Kurzfilm The Car Kid neben Meat Loaf sowie eine Nebenrolle in Robert Altmans Drama The Company – Das Ensemble. 2004 folgte erneut unter der Regie Sam Raimis Spider-Man 2. Auch dieser Film war weltweit erfolgreich und wurde 2005 mit einem Oscar ausgezeichnet. Franco arbeitete bis 2007 an sieben Filmprojekten – darunter John Dahls Kriegsdrama The Great Raid – Tag der Befreiung und Spider-Man 3. Nach der Hauptrolle in Kevin Reynolds’ Tristan & Isolde (2006) und in Paul Haggis’ Oscar-nominiertem Drama Im Tal von Elah folgte die Komödie Ananas Express, in der er die Rolle des Drogendealers Saul spielt. In Gus Van Sants Filmbiografie Milk war er als Liebhaber von Sean Penn zu sehen, der mit Harvey Milk den ersten offen schwul lebenden US-Politiker darstellte. Auf der Berlinale 2010 stellte Franco den Film Howl vor, in dem er unter der Regie von Rob Epstein und Jeffrey Friedman den Dichter Allen Ginsberg verkörpert. Im selben Jahr spielte er unter der Regie von Danny Boyle in 127 Hours. In dem Drama porträtiert er den Bergsteiger Aron Ralston, der 2003 bei einer Canyon-Wanderung in Utah verunglückte und nur überlebte, weil er sich selbst einen Arm amputierte. Franco erreichte durch seine Darstellung 2011 erneut eine Golden-Globe-Nominierung, gewann den Independent Spirit Award sowie seine erste Oscar-Nominierung. Quelle: Wikipedia

France French (Français)

James Franco est un acteur, réalisateur, scénariste et écrivain américain, né le 19 avril 1978 à Palo Alto (Californie). En 1999, il joue l'un des rôles principaux de la série Freaks and Geeks, et tourne To Serve and Protect pour la télévision, et joue avec Drew Barrymore dans Collège Attitude. Son interprétation de James Dean dans Il était une fois James Dean (récompensée d'un Golden Globes) le fait connaître du grand public. Il parvient à se démarquer de ses rôles habituels avec des comédies parfois loufoques comme Délire Express, où il incarne un trafiquant de drogue ou encore le rôle d'Oscar Diggs dans Le Monde fantastique d'Oz. Il joue ensuite le rôle de Harry Osborn, le meilleur ami du super-héros Spider-Man dans Spider-Man en 2002, Spider-Man 2 en 2004 et Spider-Man 3 en 2007. Entre temps, il incarne le fils rebelle de Vincent LaMarca (joué par Robert De Niro) dans le polar Père et Flic (2002), Company de Robert Altman puis est dirigé par Nicolas Cage dans Sonny. En 2005, il interprète le jeune chevalier breton de la légende médiévale Tristan et Yseult.

Italy Italian (Italiano)

James Edward Franco (Palo Alto, 19 aprile 1978) è un attore, regista e doppiatore statunitense. Ha iniziato a recitare nella serie televisiva "Freaks and Geeks" (1999-2000), raggiungendo la fama internazionale con il ruolo di Harry Osborn nella trilogia di film di Spider-Man diretta da Sam Raimi (2002-2007). Ha ricevuto il plauso della critica per la sua interpretazione nel film biografico "127 ore" (2010) di Danny Boyle, per il quale ha ricevuto una candidatura come Miglior Attore a Golden Globe, BAFTA, SAG Awards e Oscar. Nel 2013, ha ricevuto la sua stella nella Hollywood Walk of Fame. In campo televisivo, ha interpretato James Dean nel film "James Dean - La storia vera" (2001), per il quale ha vinto un Golden Globe. Nel 2016, è stato il protagonista della miniserie "22.11.63", basata sull'omonimo romanzo di Stephen King. [Fonte: Wikipedia.it]

Gender
male
Date of Birth
()
Place of Birth
Palo Alto, California, USA

Credits

Cast

CharacterMovie / TV ShowGenresReleaseRating
Will RodmanRise of the Planet of the Apes72% · 7,644
The X-FilesTV81% · 1,018
All credits on TMDb.org.