Will Smith

  • a.k.a. Уилл Смит
  • Вілл Сміт
  • The Fresh Prince
  • Willard Smith
  • ويل سميث
  • 윌 스미스
  • ウィル・スミス
  • วิลล์ สมิธ
  • 威爾·史密斯
  • וויל סמית
  • Γουίλ Σμιθ
  • Willard Christopher "Will" Smith, Jr.
  • Willard Christopher Smith, Jr.

This product uses the TMDb and OMDb APIs but is not endorsed or certified by either TMDb or OMDb.
You can also find this person on TMDb.org and IMDb.com.

Willard Christopher "Will" Smith, Jr. (born September 25, 1968) is an American actor, film producer and pop rapper. He has enjoyed success in music, television and film. In April 2007, Newsweek called him the most powerful actor on the planet. Smith has been nominated for four Golden Globe Awards, two Academy Awards, and has won multiple Grammy Awards. In the late 1980s, Smith achieved modest fame as a rapper under the name The Fresh Prince. In 1990, his popularity increased dramatically when he starred in the popular television series The Fresh Prince of Bel-Air. The show ran for nearly six years (1990–1996) on NBC and has been syndicated consistently on various networks since then. In the mid-1990s, Smith transitioned from television to film, and ultimately starred in numerous blockbuster films that received broad box office success. In fact, he is the only actor in history to have eight consecutive films gross over $100 million in the domestic box office as well as being the only actor to have eight consecutive films in which he starred open at the #1 spot in the domestic box office tally. Fourteen of the 19 fiction films he has acted in have accumulated worldwide gross earnings of over $100 million, and 4 of them took in over $500 million in global box office receipts. His most financially successful films have been Bad Boys, Bad Boys II, Independence Day, Men in Black, Men in Black II, I, Robot, The Pursuit of Happyness, I Am Legend, Hancock, Wild Wild West, Enemy of the State, Shark Tale, Hitch, and Seven Pounds. He also earned critical praise for his performances in Six Degrees of Separation, Ali, and The Pursuit of Happyness, receiving Best Actor Oscar nominations for the latter two. From Wikipedia, the free encyclopedia.

Germany German (Deutsch)

Willard Carroll „Will“ Smith Jr. (* 25. September 1968 in Philadelphia, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmproduzent und Rapper. Smith gab am Anfang seiner Karriere als Musiker viel Geld aus und zahlte zu wenig Einkommensteuer. Die US-Steuerbehörde verhängte schließlich eine Steuernachzahlung von 2,8 Millionen US-Dollar gegen Smith, so dass er dadurch einen Großteil seines Besitzes verlor und sein Einkommen gepfändet wurde. Smith war 1990 fast bankrott, als Benny Medina, ein Manager von Warner Brothers, auf ihn aufmerksam wurde. Er fand, dass die Geschichte vom „naiven, vorlauten Will aus Philadelphia“ in der Ortschaft Beverly Hills etwas Witziges und Fernsehreifes hatte. Dadurch wurde, basierend auf Smiths Werdegang, die NBC-Fernsehserie Der Prinz von Bel-Air konzipiert, die erfolgreich von 1990 bis 1996 produziert wurde. Obwohl Smith bereits 1993 ein bemerkenswertes Leinwanddebüt in Das Leben – Ein Sechserpack hatte, wurde er erst in dem Buddy-Movie Bad Boys – Harte Jungs einem breiten Publikum als Leinwandschauspieler bekannt. Der endgültige weltweite Durchbruch gelang ihm mit den Filmen Independence Day (1996) und Men in Black (1997). Die Matrix-Macherinnen Lilly und Lana Wachowski boten ihm 1999 die Hauptrolle des Neo in der Matrix-Trilogie an. Smith jedoch lehnte die Rolle ab, um stattdessen in Wild Wild West mitzuspielen. Dadurch verhalf er Keanu Reeves zu dessen bisher erfolgreichster Rolle. Smith äußerte später zu Wild Wild West, dass er sich „schlecht dabei fühle, dass die Werbung den Film als guten Film verkauft, obwohl es ein schlechter Film ist“. Der Film Ali zeigt den Lebenslauf der Boxer-Legende Muhammad Ali alias Cassius Clay. Die Rolle brachte Smith eine Oscar-Nominierung ein. Im Film Das Streben nach Glück agierte er an der Seite seines Sohnes Jaden. Für seine darstellerischen Leistungen wurde er dafür zum zweiten Mal für den Oscar nominiert, den er aber wiederum nicht erhielt. 2004 lieh er dem Winzlingsfisch Oscar in Große Haie – Kleine Fische seine Stimme. Am 5. August 2016 kam David Ayers Comicverfilmung Suicide Squad in die amerikanischen Kinos, in dem Smith die Rolle des Scharfschützen und Attentäters Deadshot übernahm. Im Juli 2017 wurde bekannt, dass Smith in der Realverfilmung des Disney Films Aladdin die Rolle des Dschinni verkörpern wird. Zwischen Juni 2007 und Juni 2008 erhielt Smith Gagen in Höhe von 80 Millionen US-Dollar, wodurch er laut dem amerikanischen Forbes Magazine noch vor Johnny Depp (72 Millionen US-Dollar), Eddie Murphy und Mike Myers (je 55 Millionen US-Dollar) zum am besten verdienenden Hollywood-Schauspieler avancierte. Gleichzeitig galt Will Smith zu dieser Zeit auch als einer der sichersten Publikumsmagneten überhaupt. So wurde er von amerikanischen Kinobesitzern zum „kassenträchtigsten Star des Jahres“ 2008 gewählt. Seit 2009 sind ihm allerdings – mit der Ausnahme von Men in Black 3 – keine großen Kassenerfolge mehr vergönnt gewesen. Quelle: Wikipedia

France French (Français)

Will Smith, de son nom complet Willard Christopher Smith, Jr., est un acteur, producteur et chanteur de hip-hop américain, né le 25 septembre 1968 à Philadelphie (Pennsylvanie). Il est l'un des rares artistes à avoir connu le succès dans trois différents médias de divertissement aux États-Unis et dans le monde : cinéma, télévision et musique. Il est devenu rapidement célèbre en tenant le rôle-titre de la série télévisée Le Prince de Bel-Air et a joué dans plusieurs grosses productions hollywoodiennes comme Bad Boys, Independence Day et Men in Black. Il est l'un des acteurs les mieux payés d'Hollywood avec 80 millions de dollars (78 millions d'euros) gagnés entre le 1er juin 2007 et le 1er juin 2008, et le seul acteur à avoir tourné dans huit films classés premiers au box-office américain dès leur premier week-end de diffusion.

Gender
male
Date of Birth
()
Place of Birth
Philadelphia, Pennsylvania, U.S.A.

Credits

Cast

CharacterMovie / TV ShowGenresReleaseRating
ESPN ReporterAnchorman 2: The Legend Continues61% · 1,531
Agent JMen in Black 364% · 6,905
John HancockHancock63% · 5,852
Robert NevilleI Am Legend71% · 9,638
Alex 'Hitch' HitchensHitch64% · 3,389
Del SpoonerI, Robot68% · 7,452
Detective Mike LowreyBad Boys II64% · 2,883
Agent JayMen in Black II63% · 6,276
Capt. James WestWild Wild West53% · 1,968
Robert Clayton DeanEnemy of the State69% · 2,095
James Edwards / Agent JMen in Black71% · 8,661
Captain Steven HillerIndependence Day68% · 5,896
Detective Mike LowreyBad Boys66% · 3,234

Crew

DepartmentJobMovie / TV ShowGenresReleaseRating
ProductionExecutive ProducerI, Robot68% · 7,452
ProducerHancock63% · 5,852
Hitch64% · 3,389
All credits on TMDb.org.